Wie entferne ich Schweißflecken aus der Kleidung?

Hier besprechen wir das Schwitzen als physiologischen Prozess, was die möglichen Ursachen für starkes Schwitzen bei alten Flecken auf der Kleidung sind und wie man damit umgeht.

Schwitzen ist eine der wichtigsten Funktionen des Körpers, da es die Körpertemperatur senken kann. Menschen haben zwischen 2 und 4 Millionen Schweißdrüsen, die durch Faktoren wie Geschlecht, Genetik, Umweltbedingungen, Alter und sogar Fitness-Level verursacht werden. Das Gewicht einer Person kann auch die Menge des ausgeschiedenen Schweißes beeinflussen, da der Körper mehr Energie zum Abkühlen benötigt.

Schwitzen hängt mit Signalen des Nervensystems zusammen. Es gibt 2 Hauptsituationen, wann Sie schwitzen - wenn Ihre Körpertemperatur ansteigt und wenn starker emotionaler Stress besteht. Im Allgemeinen aktiviert das Schwitzen die Thermoregulation der Schweißdrüsen im ganzen Körper, und starke Emotionen verursachen bestimmte Bereiche wie die Handflächen, die Fußsohlen, die Achselhöhlen und manchmal die Stirn. In einigen Fällen von intensivem Training kann eine Person 1-2 Liter Schweiß pro Stunde verlieren.

Schweiß ist kein reines Wasser, er enthält immer einige gelöste Stoffe wie Spurenelemente, Milchsäure und Harnstoff. Darüber hinaus hängt die Zusammensetzung des Schweißes von der Ursache der Ausscheidung ab. Es gibt 2 verschiedene Arten von Schweißdrüsen. Aufgrund der Thermoregulation ist die Zusammensetzung des Schweißes meist wässrig. Bei Belastung enthält der Schweiß ein fettiges, undurchsichtiges Sekret, das zunächst geruchlos ist. Der charakteristische Geruch entsteht, nachdem die Bakterien ihn in Lebensmitteln verwendet haben. Der Schweißgeruch kann durch Medikamente, Nierenversagen, hohen Blutzucker, hormonelles Ungleichgewicht und sogar Ernährung beeinflusst werden.

Für manche Menschen sind die Mechanismen, die die Körpertemperatur durch Schwitzen regulieren, zu aktiv und die Schwitzmenge kann 4-5 mal höher sein als normal. Es kann in den Achseln, Beinen und Armen auftreten. Der Zustand ist nicht tödlich, kann aber einige Beschwerden verursachen.

In einigen Fällen kann dieses starke Schwitzen nur während des Schlafs auftreten.

Ungenügendes Schwitzen kann auch gefährlich sein, da es das Risiko einer Überhitzung erhöht. Neugeborene und Babys haben keine fortgeschrittene Thermoregulation und erleiden eher einen Hitzschlag.

Tipps zur Regulierung des Schwitzens

Schwitzen ist ein normaler physiologischer Prozess, aber es gibt mehrere Möglichkeiten, das Schwitzen zu reduzieren, wenn Sie besorgt sind.

Tragen Sie Kleidung aus natürlichen, lichtechten Stoffen, die Ihre Haut atmen lassen.

Ziehen Sie mehrere Schichten Kleidung an, damit Sie sie bei steigender Umgebungstemperatur ausziehen können. Waschen Sie den Schweiß rechtzeitig von Gesicht und Körper, um unangenehme Bakteriengerüche zu vermeiden. Wenn Sie aufgrund hoher Umgebungstemperaturen, körperlicher Betätigung oder Krankheit viel schwitzen, müssen Sie mehr Flüssigkeit und Elektrolyte trinken, um das Volumen wiederherzustellen. Vermeiden Sie Nahrungsmittel und Getränke, die vermehrtes Schwitzen verursachen, wie scharf gewürzte Speisen, Alkohol, Kaffee und so weiter. Wenn das Schwitzen mit einer Krankheit oder der Einnahme bestimmter Medikamente zusammenhängt, können Sie Ihren Arzt nach anderen Alternativen fragen.

Die häufigste Ursache für Angstzustände ist das Schwitzen an den Händen. Deodorants werden verwendet, um Gerüche zu aromatisieren und zu überdecken. Antitranspirantien werden verwendet, um das Schwitzen zu reduzieren. Es gibt Hunderte von verschiedenen Mitteln. Manche garantieren 24 Stunden Frische, andere 48 Stunden. Gegen das Vergilben weißer Kleidung und die Bildung weißer Flecken auf Schwarz gibt es besondere Maßnahmen.

Was verursacht Achselflecken auf Kleidung? Weiße Flecken auf dunkler Kleidung werden durch metallische Aluminiumsalze verursacht. In Form von wasserlosen Aerosolen liegt Aluminiumsalz in Form eines Pulvers vor, das auf der Haut und dunkler Kleidung mit bloßem Auge sichtbar ist. Die Verdunstung von Wasser verursacht weiße Flecken an Ästen und trockenen Enden. Nach und nach bilden sich gelbe Schweißflecken. Sie entstehen durch das Zusammenspiel von Schweiß, Fett, Waschmittel und Hautfetten. Gelbe Flecken werden durch komplexe chemische Reaktionen verursacht, die dazu führen, dass Pigmente an kleinen Fasern in Ihrer Kleidung haften bleiben. Ihr Auftreten hängt von Faktoren wie der Häufigkeit der Anwendung des Deodorants / Antitranspirants, seiner Menge, der chemischen Zusammensetzung des Schweißes, den Mineralien oder Spurenelementen im Waschwasser, der Zusammensetzung des Gewebes und des Waschmittels ab.