22 einfache Tricks, um Kleidung ohne starke Bleichmittel weiß zu halten

Hier sind einige Tipps, um Ihre Kleidung ohne Bleichmittel makellos weiß zu halten.

1. Weiße Kleidung wird oft in der Maschine gewaschen. Stellen Sie sicher, dass sie sehr sauber ist. Lesen Sie die einfachen Tricks, wie Sie Ihre Waschmaschine reinigen und unangenehme Gerüche mit praktischen Werkzeugen entfernen, die in jedem Haushalt üblich sind.

2. Überladen Sie die Waschmaschine nicht. Das Füllen von Kleidung bis zum Kraftschluss verursacht starke Reibung zwischen den einzelnen Kleidungsstücken, Schwierigkeiten beim Eindringen in Wasser und Waschmittel und statische Elektrizität.

3. Auch die Wasserhärte kann die Wirksamkeit des Waschmittels beeinträchtigen. Lesen Sie die Anweisungen auf dem Etikett und verwenden Sie bei Bedarf einen Weichspüler.

4. Wenn Sie keine synthetischen Weichspüler verwenden möchten, die weiße Kleidung beflecken können, fügen Sie beim letzten Spülen 1 Tasse destillierten weißen Essig hinzu, um die Wasserhärte zu reduzieren

5. Waschen Sie nach Möglichkeit alle weißen Kleidungsstücke separat. Mischen Sie sie nicht mit dunkler Kleidung wie Jeans oder farbiger Kleidung.

6. In der Vergangenheit wurde weiße Kleidung buchstäblich gereinigt, um alle Arten von Schmutz zu entfernen - Hautfette, Schweiß, Kosmetika, Umweltverschmutzung und mehr. Achten Sie beim Waschen weißer Kleidung auf die Temperaturangaben auf den Etiketten. Verwenden Sie die höchstmögliche Temperatur, bis Sie sicher sind, dass die Kleidung nicht einläuft oder dehnt.

7. Überprüfen Sie weiße Kleidung nacheinander auf Gummibandflecken, besonders wenn du einen Wäschetrockner verwendest. Trocknen Sie keine Kleidung mit Hochtemperaturflecken, da diese Flecken dauerhaft bleiben können. Das gleiche gilt für den Vergleich.

8. Entfernen Sie neue Flecken und Verfärbungen sofort. Sie können spezielle Fleckenentferner auf Sauerstoffbasis verwenden. Sсhauen Sie Gebrauchsanweisung und geeignete Materialien.

9. Wählen Sie das richtige Waschmittel. Wenn Sie weiße Kleidung separat in der Waschmaschine waschen, wählen Sie ein Pulver mit Anweisungen für weiße Kleidung. Es kann optische Aufheller enthalten, die ultraviolettes Licht in sichtbares blaues Licht umwandeln und die Reflexion von gelbem Licht reduzieren. Dadurch wirkt die Kleidung weißer. Gehen Sie jedoch nicht davon aus, dass mehr Waschmittel bessere Ergebnisse liefert. Wenn die Kleidung nicht gut ausgespült wird, bleibt der Überschuss in den Fasern.

10. Fügen Sie blaue Kleidung mit weißen hinzu. Dies verleiht der Kleidung einen leichten Blauton, entfernt jedoch alle Grau-, Braun- und Gelbtöne, wodurch die Kleidung weißer wird. Es wird normalerweise in der letzten Waschphase platziert. Verwenden Sie die Produkte nicht direkt auf weißer Kleidung und Flecken, da Sie intensive blaue Tinte erhalten können.

11. Verwenden Sie eine Tablette oder ein spezielles Geschirrspülmittel. Diese Produkte wurden entwickelt, um Schmutz vom Geschirr zu entfernen und es weiß und sicher zu halten. Waschmittel hinzufügen und wie gewohnt waschen.

12. Wenn Sie weiße Kleidung selbst waschen, können Sie das Waschmittel ohne vollständige Wiederverwendung bügeln, da es nach und nach in den Fasern verbleibt und sich Staub, Fett und Gelbtöne ansammelt. Ziel ist es, weiße Kleidung durch Zugabe einer kleinen Menge Ammoniak gut zu spülen.

13. Wenn Sie weiße Kleidung mit farbiger Kleidung waschen, können Sie tintenabsorbierende Tücher verwenden, die in Packungen zu 10 oder 20 Stück verkauft werden, oder Sie können sie selbst herstellen.

14. Normalerweise erscheinen bei weißen Flecken im Laufe der Zeit gelbe Flecken an den Händen und an den Stellen, wo wir am meisten schwitzen. Diese Flecken verstärken sich beim Färben und sind beim normalen Waschen schwer zu entfernen. Sie entstehen durch eine chemische Reaktion zwischen Schweiß, Fett, gebrauchter Kosmetik und Waschpulver. Sehen Tipps zum Umgang mit hartnäckigen gelben Flecken.

15. Nutzen Sie die Kraft der Sonne. Ultraviolette Strahlen wirken ähnlich wie die oben beschriebenen synthetischen Bleichmittel, die die chemischen Bindungen zwischen den Chromophoren aufbrechen und dadurch ihre Farbe ändern. Dazu sollten Sie nasse Kleidung in direktem Sonnenlicht dehnen und so weit wie möglich dehnen. Natürlich ist keine schnelle Wirkung zu erwarten. Dunklere Flecken müssen möglicherweise mehrmals wiederholt werden. Um den Effekt zu verstärken, können Sie die Kleidung mit einer Mischung aus 1/4 Tasse Zitronensaft und 2 Tassen Wasser beträufeln. Eine wichtige Bedingung ist, Kleidung nicht lange in direkter Sonneneinstrahlung zu lagern. Nach dem Trocknen ist die Bleichwirkung stark reduziert. Wenn Sie möchten, können Sie sie nass machen und es erneut versuchen.

16. Trocknen Sie keine weiße Kleidung. Wenn Flecken vorhanden sind, werden diese repariert und gelbe Flecken dringen dauerhaft in die Fasern ein. Wenn Sie sich dennoch für diese Trocknungsmethode entscheiden, verwenden Sie eine niedrigere Temperatur. Leicht feuchte Kleidung ausziehen und an einem belüfteten Ort oder in einem trockenen Raum trocknen lassen.

17. Überprüfen Sie die Bügelinformationen auf dem Kleidungsetikett. Verwenden Sie nach Möglichkeit keine sehr hohen Temperaturen, um Mikroverbrennungen und charakteristische Vergilbungen des Gewebes zu vermeiden. Verwenden Sie die Kraft des Dampfes, um die stärksten Falten zu glätten.

18. Verwenden Sie Zitronensaft aus einer frisch gepressten Zitrone oder Flasche. Anstatt Kleidung direkt in der Waschmaschine zu waschen, weichen Sie sie zuerst 1 Stunde in Zitronensaft ein. Um effektiv zu sein, ist es am besten, zu einer Blase zu erhitzen, bis der Saft vollständig gekocht ist. Lassen Sie verschmierte Kleidung etwa 1 Stunde einwirken. Sie können auch Zitronensaft in die Waschmaschine geben. Wenn Sie keine frischen Zitronen haben, versuchen Sie es mit Zitronensäure (Limone).

19. Verwenden Sie Backpulver (Natriumbicarbonat). Es ist eine effektive Methode, um abgestandene Schweißflecken unter den Händen zu entfernen und hilft, Mikroschmutz von jeder Art von Kleidungsfasern zu entfernen. Sie benötigen etwa 1 Tasse Soda für 4 Liter Wasser. Der Garten kann in der Waschmaschine oder zum Händewaschen mit schmutziger weißer Kleidung genutzt werden.

20. Verwenden Sie ein einfaches Aspirin. Wählen Sie dazu reine weiße Tabletten, zerdrücken Sie 5 Stück und werfen Sie Wasser hinein. Befeuchten Sie weiße Kleidung etwa 1 Stunde lang, bevor Sie sie zum Waschen in die Waschmaschine geben.

21. Verwenden Sie zur Wunddesinfektion sauerstoffgesättigtes Wasser (Wasserstoffperoxid), das oft in Apotheken verkauft wird. Es zersetzt sich sicher in Wasser und Sauerstoff und ist viel sicherer als Chlorbleiche. Verwenden Sie das Mittel allein und mischen Sie es nicht mit Bleichmittel oder Essig. Sauerstoffgesättigtes Wasser ist sehr lichtempfindlich und wird daher in dunklen Verpackungen verkauft. Wenn es geöffnet wird, wird es weniger effektiv. Um die Wirkung zu testen, zu Beginn des Schäumens in ein leeres Glas gießen, damit die starken oxidativen Eigenschaften erhalten bleiben. Wenn es keine Antwort gibt, verwenden Sie das geschlossene Paket.

Bevor Sie die Wäsche in die Waschmaschinentrommel geben, fügen Sie 1 Tasse mit 3% Sauerstoff gesättigtes Wasser hinzu oder legen Sie die Wäsche in die Schublade, in die Sie den Weichspüler geben.

22. Verwenden Sie Borax. Sie können es in der Apotheke kaufen. Aufgrund seiner starken antiseptischen Eigenschaften wird es zum Spülen und Befeuchten von Mund und Nase bei Erkältungen, Stomatitis, Tracheitis und anderen Beschwerden verwendet. Wenn es der Kleidung zugesetzt wird, kann es die Waschmittelwirkung erhöhen, Flecken entfernen und Wasser aufweichen.